21. Januar 2009

Klare Haltung
 
Thorsten Schäfer-Gümbel will in seiner Landtagsfraktion keine getrennt diskutierenden Flügel mehr. "Ich habe eine klare Erwartungshaltung, dass sich diese Kreise auflösen", sagt er. Deutlicher gehts nicht, oder?

Er erwartet nicht einfach oder hat die Erwartung, was gleichbedeutend, aber etwas geschraubter wäre. Er hat eine Erwartungshaltung, also die mit einer Erwartung verbundene Haltung oder vielleicht sogar eine von ihr losgelöste, eine Haltung, als ob er etwas erwartete, ohne dies wirklich zu tun. Aber seine Haltung ist klar. Das muss er extra sagen, sonst wäre sie wohl nicht klar. Das kommt vielleicht daher, dass er nur "eine" klare Haltung zur Auflösung der Flügel hat. Offenbar gibt es dazu noch andere klare Erwartungshaltungen.

Ich denke jetzt doch, dass es deutlicher ginge. Herr Schäfer-Gümbel könnte sich auch vor seine Fraktion stellen und sagen: "Ich erwarte, dass sich diese Kreise auflösen, und zwar pronto!" Das wäre unmissverständlich. Warum macht er das nicht? Warum legt er sprechend drei verdunkelnde Schichten um seine Erwartung? Wovor hat er Angst?

 

Neueste Einträge
Gehwegplatten  * Und dann war es doch wie immer  * Wo das Alte noch neu ist  * Orange is the new black  * Lasst uns schwarz schreiben
mehr
- - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Suche

   
- - - - - - - - - - - - - - - - - - -

<<     >>
<<  "Sprache"  >>
<<  "Politik"  >>

- - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Blogroll
The Book of Light   Lucille Clifton
Die Schlange   Vladimir Sorokin
Sommerhaus, später   Judith Hermann
Ich Wolkenstein   Dieter Kühn
Die Lügen der Frauen   Ljudmila Ulitzkaja

Rockroll
Baduizm Live   Erikah Badu
Thick as Thieves   Larkin Poe
-   Sam Brookes
Run for Cover   The Living Sisters
Little War, Little Less   James Apollo
- - - - - - - - - - - - - - - - - - -

zhanna (a) peripatetik.de