14. November 2016

Orange is the new black
 
Alle Welt spekuliert jetzt, welche seiner Vorhaben Donald J. Trump als US-Präsident umsetzen wird. Ich mache da mit und dage, er wird nur eines seiner Vorhaben ausführen, nämlich ins Weiße Haus einzuziehen. Das wird daran liegen, dass er in Wahrheit keine weiteren Pläne hat. Dafür sind seine Kenntnisse von Politik und sein Interesse daran zu gering.

Immerhin stellt er sich jetzt ein wahrhaftes Gruselkabinett zusammen. Währenddessen frage ich mich, ob er seiner Aufgabe überhaupt (na, ja, "Haupt" ist hier das falsche Wort) gewachsen ist. Ich meine nicht Obamas Definition, die von Vernunft und Verantwortung handelt, sondern Trumps eigene.

Es ist ja bekannt, dass ein Mensch ohne Penis nicht Präsident der USA sein kann. Im Gegenteil, auch DJ Trump wird nicht entgangen sein, dass Barack Obama, bei aller Kritik und vielen Enttäuscheungen, insgesamt ziemlich gut dasteht. Er wird sich gefragt haben, wie das kommt, und als Rassist ein besonderes Attribut bei Obama vermuten. Ein Grund zur Beunruhigung bei dem angeblich kleinhändigen Trump. Er hat selbst behauptet, an den Händen eines Mannes erkenne man den Johannes, und bei ihm solle man sich keine Sorgen machen. Aber stimmt das? Er hat schon in so Vielem gelogen. Ist sein Penis groß genug für sein Amt?

Noch 1528 Tage.

 

Neueste Einträge
Wenn der König türmt  * Eindrücke  * Fotzenschwuchtel  * Ungeübt  * Blues und Boxen natürlich
mehr
- - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Suche

   
- - - - - - - - - - - - - - - - - - -

<<     >>
<<  "Politik"  >>

- - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Blogroll
Chronos Krumlov   Harry Oberländer
Timon of Athens   William Shakespeare
Milkman   Anna Burns
Was ist Populismus?   Jan-Werner Müller
The Collector of Treasures   Bessie Head

Rockroll
Artikulation   György Ligeti
Thick as Thieves   Larkin Poe
Like Water   Trillion
Pithoprakta   Iannis Xenakis
Little War, Little Less   James Apollo
- - - - - - - - - - - - - - - - - - -

zhanna (a) peripatetik.de